Kostenlose Haushaltshilfe: Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

Verhinderungspflege

Inhaltsverzeichnis

Die Verhinderungspflege ist für pflegende Angehörige und ihre Familienmitglieder von entscheidender Bedeutung, da sie ihnen die Möglichkeit bietet, sich eine Auszeit von den Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Pflege zu nehmen. Das Gesetz erkennt an, dass eine Auszeit von der Pflege nicht nur der Person hilft, die die Pflege leistet, sondern auch der Person, die sie benötigt. Erfahren Sie jetzt alles, was Sie über die Verhinderungspflege wissen müssen!

 

Bei der Verhinderungspflege können Fachkräfte oder Familienangehörige einspringen und die Pflege für einen bestimmten Zeitraum übernehmen – sei es für einige Stunden, Tage oder Wochen am Stück. Wir erklären, wann diese Leistung in Anspruch genommen werden kann, welcher Betrag je nach Grad der Pflegebedürftigkeit gewährt wird und was zu beachten ist, wenn Angehörige zur Ersatzpflege herangezogen werden.

 

Anders als bei der Entlastungsleistung, ist die Verhinderungspflege eine Leistung, welche Sie bei der Pflegekasse beantragen müssen. Hier helfen Ihnen unsere Teamleiter gerne mit Ihrem Fachwissen vor Ort weiter. Sie können die Budgets der Verhinderungspflege – jährlich 1612 € –  für die Verhinderung Ihrer vorhandenen Pflegeperson einsetzen. Sie können das Budget ebenfalls für Betreuungsdienste und hauswirtschaftliche Hilfen in Anspruch nehmen. Zuerst muss ein Antrag auf Leistungen der Pflegekasse bei Verhinderung einer Pflegeperson gestellt werden. Zusätzlich stellen Sie dann, nach Genehmigung des Antrages durch Ihre Pflegekasse, die Rechnungen der Verhinderungspflege Ihrer Kasse, zur Erstattung, zur Verfügung.

 

Voraussetzungen für die Inanspruchnahme von Verhinderungspflege:

  • Verhinderungspflege ist erst ab einer vorherigen Pflege von mindestens sechs Monaten beanspruchbar (Vorauspflege)
  • Ersatzpflege geschieht durch einen ambulanten Pflege – oder Betreuungsdienst oder eine Privatperson, wobei diese nicht bis zum zweiten Grad mit der Pflegeperson verwandt oder verschwägert sein darf
  • Die Pflegeperson muss Pflegegrad 2, Pflegegrad 3, Pflegegrad 4 oder Pflegegrad 5 haben.

Definition Verhinderungspflege

Verhinderungspflege ist ein Begriff, der sich auf die vorübergehende Unterstützung und Hilfe für eine pflegebedürftige Person bezieht, in der Regel durch eine andere Hauptpflegeperson. Die Verhinderungspflege wird oft auch als Ersatzpflege, Pflegeurlaub oder Krankheitsvertretung bezeichnet. Diese notwendige Dienstleistung trägt dazu bei, dass Pflegebedürftige die benötigte Hilfe erhalten, wenn die übliche Pflegeperson aufgrund von Krankheit, Behinderung, beruflichen Verpflichtungen oder anderen Faktoren nicht in der Lage ist, sie zu leisten. Vorbeugende Pflege kann besonders für diejenigen von Vorteil sein, die einen älteren Angehörigen zu Hause pflegen, der von chronischen Leiden oder Krankheiten betroffen ist, die seine Fähigkeit einschränken, die täglichen Aktivitäten und Aufgaben vollständig zu bewältigen. Die Verhinderungspflege kann für viele Menschen zu einem Rettungsanker werden, da sie ihnen Zugang zu den notwendigen Ressourcen verschafft, ohne dass sie ihre Angehörigen aus ihrer gewohnten Umgebung herausreißen und umsiedeln müssen.

 

Die Verhinderungspflege nach dem SGB XI ist ein wichtiger, oft übersehener Aspekt der Pflege. Der § 39 des Elften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XI) stellt diese wesentliche Leistung in den Mittelpunkt und unterstreicht die Notwendigkeit, eine Maßnahme für den Fall vorzusehen, dass die ursprüngliche Pflegeperson wegen Krankheit oder Urlaub ausfällt. Für bis zu sechs Wochen im Kalenderjahr können Ersatzpflegekräfte gestellt werden, die von den Pflegekassen bezahlt werden. Die Verhinderungspflege nach dem SGB XI bietet die Sicherheit, dass bei einem Ausfall der Hauptpflegeperson Hilfe gefunden werden kann.

 

Wer hat Anspruch auf Verhinderungspflege?

Der Anspruch auf präventive Pflege für Hauptpflegepersonen ist eine wertvolle Maßnahme zum Schutz des Wohlergehens der Familien und ihrer wichtigen Mitglieder. Die Pflegeversicherung zahlt die Rentenbeiträge für bis zu sechs Wochen im Kalenderjahr, also für insgesamt 42 Tage, und gibt den Pflegenden die Möglichkeit, sich eine notwendige Auszeit zu nehmen. Dieses bewährte System könnte Hauptpflegepersonen helfen, bevor ihre Pflichten zu viel werden, und ihnen Zeit geben, sich auszuruhen, zu regenerieren und die emotionale oder körperliche Unterstützung zu erhalten, die sie benötigen.

 

Gründe für eine Verhinderungspflege

Die Pflege eines Angehörigen oder einer nahestehenden Person kann sehr stressig sein. Es kann schwierig sein, Arbeit, Familie und Pflegeaufgaben unter einen Hut zu bringen. Deshalb ist es so wichtig, dass private Pflegepersonen die Möglichkeit haben, eine Pause einzulegen, um ihre Batterien wieder aufzuladen. Es gibt verschiedene Formen der Verhinderungspflege, von der täglichen bis zur stundenweisen Hilfe, die jeweils über ein Gesamtbudget bezahlt werden. Die Gründe für die Verhinderungspflege sind unterschiedlich, können aber Dinge wie Besorgungen, Arzttermine, Lebensmitteleinkäufe und vieles mehr umfassen. Durch die Inanspruchnahme der Verhinderungspflege können sich private Pflegepersonen eine Auszeit gönnen, während sie die benötigte Unterstützung erhalten. Dies können Gründe für eine Verhinderungspflege sein:

  • Ruhetage
  • Erholungsurlaub
  • Reha-Aufenthalt
  • Krankenhausaufenthalt

 

Gründe für eine stundenweise Verhinderungspflege

  • Termine, zum Beispiel ein Arztbesuch oder Elternabend
  • Freizeitaktivitäten, zum Beispiel ein Theaterbesuch oder eine Verabredung mit Freunden
  • Sport- und Freizeitkurse
  • Kurse zur Fort- und Weiterbildung

 

Wer kann die Verhinderungspflege durchführen?

Die Pflegekassen gewähren finanzielle Leistungen für Personen, die Anspruch auf präventive Pflege haben. Wer genau leistet diese Pflege? Privatpersonen wie Familienmitglieder, Freunde oder Nachbarn können ihre Zeit und ihre Ressourcen ehrenamtlich zur Verfügung stellen, um sicherzustellen, dass Senioren die Pflege erhalten, die sie in ihrem eigenen Zuhause benötigen. Es gibt auch professionelle Pflegekräfte, die ambulante Dienste anbieten oder im Haushalt helfen. Für diejenigen, die noch mehr Hilfe benötigen, gibt es spezialisierte stationäre Pflege in Pflegeheimen. Dank der Pflegeversicherung haben Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten, die notwendige vorbeugende Pflege zu erhalten.

 

Personen, die die Verhinderungspflege übernehmen können

  • Angehörige
  • Verwandte
  • Freunde oder Bekannte
  • Nachbarn
  • Mitarbeitende eines ambulanten Pflege- oder Betreuungsdienstes
  • Mitarbeitende eines hauswirtschaftlichen Dienstes
  • Mitarbeitende im Pflegeheim

 

Achtung: Ersatzpflege kann nicht von eingetragenen Pflegepersonen übernommen werden

Eingetragene Pflegerinnen und Pfleger sind zwar verpflichtet, eine hervorragende Pflege zu leisten, können aber unter bestimmten Umständen keine Ersatzpflege leisten. Das liegt daran, dass die Pflegekasse bei Vorhandensein mehrerer eingetragener Pflegepersonen keinen Zuschuss gewährt, wenn sie sich gegenseitig austauschen müssen. Daher wird denjenigen, die auf eingeschränkte eingetragene Pflegepersonen angewiesen sind, empfohlen, zusätzliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen, bevor sie sich bei der Suche nach Ersatzpflege ausschließlich auf eingetragene Pflegepersonen verlassen.

 

Verhinderungspflege: Was sind die Voraussetzungen?

Voraussetzung für Pflegebedürftige ist, dass sie mindestens einen Pflegegrad haben. Das bedeutet, dass die Leistungen der Pflegekasse für die Pflegegrade 2 bis 5 in Anspruch genommen werden können.

Für Pflegebedürftige, die nur den Pflegegrad 1 haben, werden die Präventionsmaßnahmen jedoch nicht von der Versicherung übernommen. Voraussetzung ist außerdem, dass die pflegebedürftige Person seit mindestens sechs Monaten häusliche Pflege erhält. Zwar kann es Unterbrechungen geben, die vier Wochen nicht überschreiten sollten, aber man muss nicht unbedingt sechs Monate lang ununterbrochen von derselben Pflegeperson gepflegt worden sein!

 

Leistungen der Verhinderungspflege

Die Leistungen der Verhinderungspflege können eine große Bereicherung für die Hauptpflegepersonen sein. Mit Hilfe von Ersatzpflegekräften und den entsprechenden Stunden, Tagen und Wochen, in denen die Verhinderungspflege zur Verfügung steht, können Aufgaben wie hauswirtschaftliche Dienste, Körperpflege, Hilfe beim Toilettengang, Unterstützung beim Einkaufen, Zubereitung von Mahlzeiten, Hausarbeit und Verabreichung von Medikamenten effizienter und effektiver bewältigt werden. Diese Vertretungskräfte leisten einen unschätzbaren Dienst für Menschen, die auf medizinische Behandlungspflege und wichtige Grundpflege angewiesen sind und jemanden suchen, der sie bei diesen Tätigkeiten unterstützt. Darüber hinaus sorgt das qualifizierte Personal dafür, dass alle ihm übertragenen Aufgaben unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften ausgeführt werden. Auf diese Weise können alle Beteiligten sicher sein, dass alle Aufgaben bestmöglich erfüllt werden, sodass jeder effektiv und effizient betreut werden kann.

 

Höhe der Leistungen der Verhinderungspflege

Die Pflegeversicherung übernimmt im Rahmen des Präventionsprogramms bis zu 1.612 Euro pro Jahr für die Kosten der Ersatzpflege. Voraussetzung dafür ist, dass professionelle Pflegekräfte oder Personen, die nicht mit der pflegebedürftigen Person zusammenleben und nicht eng verwandt sind, die Ersatzpflege übernehmen. Dies ist ein Segen für viele Menschen, da es dazu beiträgt, die teuren Kosten auszugleichen, die mit der langfristigen medizinischen und/oder persönlichen Pflege verbunden sind, mit der viele ältere Bürger konfrontiert sind.


Anspruch auf Verhinderungspflege: Wir helfen bei der Prüfung Ihres Anspruches

Einen Antrag auf Verhinderungspflege bei der Pflegekasse eines pflegebedürftigen Versicherten einzureichen, ist immer sinnvoll. In manchen Fällen kann es sogar notwendig sein, dies bereits im Vorfeld zu tun: Wer absehen kann, wann er eine Ersatzpflege benötigt, kann sicherstellen, dass die Pflegekasse diese Kosten später übernimmt. In Notfällen ist es auch möglich, einen Antrag rückwirkend zu stellen, allerdings gibt es oft eine Frist von vier Jahren und es müssen Nachweise erbracht werden. Wir helfen Ihnen ihren Anspruch zu prüfen und durchzusetzen. Nehmen Sie hierfür einfach und unverbindlich Kontakt mit dem Team der Agentur für Haushaltshilfe auf. 

 

 

Beitrag teilen:
Haushaltshilfe benötigt? Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren

*Pflichtfelder
**Wir verarbeiten und speichern Deine Daten ausschließlich zum Zweck der Kontaktaufnahme und Beratung. Wir geben Deine Daten nicht weiter. Sie können der Speicherung ihrer personenbezogenen Daten jederzeit per E-Mail an datenschutz@afh-nrw.de widersprechen. In diesem Fall werden wir die zu ihnen gespeicherten Daten umgehend fristgerecht löschen, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einzuhalten sind. Weitere Informationen, auch etwa über weitere Rechte, die ihnen zum Schutz ihrer Daten zustehen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

pflegedienst zuzezu dormagen
Jetzt neu: Kostenfreie Pflegehilfsmittel-Box mit individuellen Pflegehilfs­mitteln zum Verbrauch zusammenstellen

Holen Sie sich ihre monatliche Pflegemittelbox mit Pflegehilfsmitteln im Wert von 40 Euro kostenfrei. Ab einem Pflegegrad 1 steht Ihnen dieser Zuschuss kostenfrei zu, die Kosten werden von der Pflegekasse übernommen. Bequem nach Hause geliegefert – Hilfe im Paket, eben! 

Weitere spannende Ratgeberbeiträge für Sie
hoeherstufung pflegegrad antrag informationen
Höherstufung des Pflegegrades

Im Januar 2017 wurden die Pflegestufen durch Pflegegrade ersetzt, was eine bedeutende Veränderung für Pflegebedürftige darstellte. Seitdem wird die Pflegebedürftigkeit anhand dieser Pflegegrade festgestellt. Wenn

Jetzt lesen! »