Unsere Einzugsgebiete und Bezirksleiter

Mit über 150 qualifizierten Alltagshelfern sind wir stets bemüht Ihre Hilfe zu meistern. Unser aktuelles Einzugsgebiet erstreckt sich von der holländischen Grenze am Niederrhein über den Rhein Kreis Neuss bis hin in den Kölner Süden. Fragen Sie gerne die für Sie individuelle Hilfe direkt bei Ihrem zuständigen Bezirksleiter an.

Oder direkt Kontakt aufnehmen
people

Unsere Bezirksleiter vermitteln Ihnen kompetente Helfer und unterstützen Sie bei Ihren individuellen Anträgen.

search

Michaela Werner

Bezirk Krefeld

location_onKrefeld / Willich
mail_outlinekrefeld@afh.nrw
smartphone0173 57 68 167
Beratung anfordern

S. Neubert

Bezirk Neuss

location_onNeuss
mail_outlineneuss@afh.nrw
smartphone0173 58 48 184
Beratung anfordern

Sina Schuckert

Bezirk Langenfeld

location_onLangenfeld
mail_outlinelangenfeld@afh.nrw
smartphone0173 59 76 577
Beratung anfordern

Pino Arcuria

Bezirk Köln

location_onKöln
mail_outlinekoeln@afh.nrw
smartphone0173 58 47 870
Beratung anfordern

Maria La Torre

Bezirk Leverkusen

location_onLeverkusen
mail_outlineleverkusen@afh.nrw
smartphone0173 58 45 959
Beratung anfordern

Marco Carra

Bezirk Solingen

location_onSolingen
mail_outlinesolingen@afh.nrw
smartphone0173 58 27 247
Beratung anfordern

Uwe Hacke

Bezirk Grevenbroich

location_onGrevenbroich
mail_outlinegv@afh.nrw
smartphone0178 37 52 327
Beratung anfordern

Bianca Rackow

Bezirk Mönchengladbach

location_onMönchengladbach
mail_outlinemgladbach@afh.nrw
smartphone0173 58 05 126
Beratung anfordern

Yvonne Muth

Bezirk Rhein-Erft-Kreis

location_onRhein-Erft-Kreis
smartphone0173 57 85 511
Beratung anfordern

FAQ - Häufige Fragen

Vertragsbindung?

Keine! Sollten Sie unsere Hilfe nicht mehr nutzen wollen, teilen Sie das entweder unserer Bezirksleitung oder unserem Büro mit. Die Betreuung endet dann wunschgemäß.

Was bedeutet Guthaben?

Ab dem Monat wo Sie erstmalig eine Pflegestufe bzw. einen Pflegegrad erhalten haben, haben Sie Anspruch auf den Entlastungsbetrag. In 2017 sind das 125 Euro monatlich.In den Jahren 2015 und 2016 betrug der Entlastungsbetrag 104 bzw. 208 Euro monatlich.Haben Sie diese Leistung nicht abgerufen,so steht regelmäßig ein beachtliches Guthaben zur Verfügung.

Wie viel Hilfe bekomme Ich?

Der Entlastungsbetrag beträgt 125 Euro monatlich.Wir rechnen mit Ihrer Pflegekasse einen Stundensatz von 32,50 Euro brutto zuzüglich Fahrtkosten ab. In 99 % unserer neuen Kunden ,gibt es ein Guthaben aus den Vormonaten, da der Betrag nicht in Anspruch genommen wurde.Dieses vorhandene Guthaben planen wir mit Ihnen sauber.

Was passiert bei Krankheit oder Urlaub?

In der ersten Woche Abwesenheit stellen wir keine Ersatzhelferin. Sollten Sie unbedingt Hilfe benötigen, treten Sie bitte mit uns in Kontakt. Die Erfahrung zeigt aber, dass es in der Kürze der Zeit schwer wird Ersatz zu stellen.Ab der zweiten Woche Abwesenheit stellen wir in Absprache mit Ihnen eine Ersatzhelferin, so lange bis Ihre gewohnte Helferin wieder zur Verfügung steht.