Kostenlose Haushaltshilfe: Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

7 Tipps gegen die Sommerhitze

Inhaltsverzeichnis

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Herzlich willkommen, lieber Sommer! Doch der Sommer ist nicht wunderbar warm, er kann auch gefährliche Hitze mit sich bringen, die für Jung und Alt und insbesondere chronisch erkrankte Menschen gefährlich werden kann. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie der Sommerhitze bestmöglich entgegen wirken können.

 

Was ist Sommerhitze?

Die Sommerhitze wird als ungewöhnlich hohe Temperatur empfunden und kann in verschiedenen Klimazonen auftreten. Das deutsche Wetteramt klassifiziert die Sommerhitze anhand bestimmter Temperaturgrenzen. Ein Sommertag liegt vor, wenn die Tageshöchsttemperatur über 25 °C liegt. Bei über 30 °C spricht man von einem heißen Tag oder Hitzetag. Überschreitet die Temperatur 35 °C, wird dies als Wüstentag bezeichnet. Eine längere Phase von aufeinanderfolgenden heißen Tagen wird als Hitzewelle bezeichnet.

 

7 Tipps gegen die Hitze im Sommer

  1. Vermeiden Sie die heißesten Stunden des Tages: Die Temperaturen sind am Nachmittag am höchsten. Versuchen Sie, sich zu dieser Zeit möglichst nicht im Freien aufzuhalten.
  2. Richtig lüften: Um Ihre Wohnung oder Ihr Büro angenehm kühl zu halten, sollten Sie nachts und in den frühen Morgenstunden lüften. Sobald es draußen wärmer wird als drinnen, schließen Sie die Fenster. Rollläden oder Jalousien können helfen, die Wärmestrahlung abzuhalten. Ein Trick ist es, ein dünnes Handtuch über den Fensterflügel zu legen und beim Schließen so einzuklemmen, dass die Scheibe von außen bedeckt ist.
  3. Richtig schlafen: Im Schlafzimmer sollten die Fenster tagsüber geschlossen bleiben. Vor dem Zubettgehen sollten Sie einmal kräftig durchlüften. Es ist empfehlenswert, sich trotz hoher Temperaturen zuzudecken und nicht nackt zu schlafen, um eine Erkältung zu vermeiden. Ein dünnes Laken kann anstelle einer Decke verwendet werden.
  4. Luftbewegung im Zimmer: Ein Ventilator im Zimmer kann die Temperatur nicht senken, hilft jedoch, die Luft in Bewegung zu halten. Dadurch verdunstet der Schweiß auf der Haut schneller und kühlt den Körper ab. Achten Sie jedoch darauf, dass der Luftstrom nicht direkt auf Ihren Hals gerichtet ist.
  5. Hitzeschutzplan: Gesundheitsminister Karl Lauterbach hat gemeinsam mit Experten einen Hitzeschutzplan für Deutschland entwickelt. Der Plan zielt darauf ab, vor allem Kinder, ältere Menschen und kranke Menschen während extremer Hitzeperioden zu schützen. Es werden Vorschläge für Kitas, Pflegeheime, Krankenhäuser und Gemeinden gemacht, um besser auf Hitze reagieren zu können. Weitere Informationen finden Sie auf der Website hitzeservice.de.
  6. Angepasste Ernährung: An heißen Tagen ist es wichtig, auf eine angepasste Ernährung zu achten, um den Körper optimal zu unterstützen und den Flüssigkeits- und Nährstoffverlust auszugleichen. Es wird empfohlen, sich an den Ernährungsgewohnheiten in südlichen Ländern zu orientieren, die hitzeerprobte Gerichte wie die mediterrane Küche beinhalten. Außerdem können scharfe Chilischoten den Körper abkühlen, obwohl es sich zunächst nicht so anfühlt.
  7. Vorbeugung von Kreislaufproblemen: Bei Hitze kommt es häufig zu Kreislaufproblemen. Um diesen vorzubeugen, sollten Sie viel trinken, Ihre Beine hochlagern und versuchen, Hitze zu meiden. Regelmäßige körperliche Aktivität und Bewegung können ebenfalls helfen, den Kreislauf zu trainieren.

 

Kühle Dusche: Gut für Herz und Kreislauf

Die gute alte Dusche. Im Sommer oftmals Gegenstand jeder Fantasie. Sie hilft aber wirklich. Durch die Verdunstung des Wassers auf der Haut, wird der Körper gekühlt. Von daher denken Sie dran, dass Sie an sehr heißen Tagen zwischendrin kurz kalt Duschen, es hilft.

Bluthochdruck und Hitze

Kardiologen informieren immer wieder darüber, dass es sogenannten Hitzestress gibt, der sich negativ auf die Herzgesundheit auswirken kann. Wir sind kein medizinisches Journal und möchten daher keinerlei medizinischen Auskünfte geben. Aber wir möchten die Gelegenheit nutzen, um auf den Ratgeber der Cardiopraxis in Düsseldorf und Meerbusch aufmerksam zu machen. Dort gibt es einen Selbsthilfekurs zum Thema Hitze, den die Kardiologen der Praxis verfasst haben. Dort finden sich spannende und fundierte Beiträge zum Thema Herzkrankheit und Sommer/Hitze.

 

 

Beitrag teilen:
Haushaltshilfe benötigt? Jetzt kostenlosen Beratungstermin vereinbaren

*Pflichtfelder
**Wir verarbeiten und speichern Deine Daten ausschließlich zum Zweck der Kontaktaufnahme und Beratung. Wir geben Deine Daten nicht weiter. Sie können der Speicherung ihrer personenbezogenen Daten jederzeit per E-Mail an datenschutz@afh-nrw.de widersprechen. In diesem Fall werden wir die zu ihnen gespeicherten Daten umgehend fristgerecht löschen, sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einzuhalten sind. Weitere Informationen, auch etwa über weitere Rechte, die ihnen zum Schutz ihrer Daten zustehen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

pflegedienst zuzezu dormagen
Jetzt neu: Kostenfreie Pflegehilfsmittel-Box mit individuellen Pflegehilfs­mitteln zum Verbrauch zusammenstellen

Holen Sie sich ihre monatliche Pflegemittelbox mit Pflegehilfsmitteln im Wert von 40 Euro kostenfrei. Ab einem Pflegegrad 1 steht Ihnen dieser Zuschuss kostenfrei zu, die Kosten werden von der Pflegekasse übernommen. Bequem nach Hause geliegefert – Hilfe im Paket, eben! 

Weitere spannende Ratgeberbeiträge für Sie
Haushaltshilfe bei Pflegegrad 2: Ihr Anspruch auf Entlastung im Haushalt und Alltag | Agentur für Haushaltshilfe
Haushaltshilfe bei Pflegegrad 2

In Deutschland können Personen mit einem Pflegegrad ab 2 finanzielle Unterstützung für eine Haushaltshilfe erhalten. Pflegegrade werden im Rahmen der Pflegeversicherung vergeben und basieren auf

Jetzt lesen! »