Haushaltshilfe: Lassen Sie sich jetzt kostenfrei beraten!

Kurzzeitpflege Guthaben

Teilen Sie unseren Artikel:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Teilen Sie unsere Artikel:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Kurz und knackig zusammengefasst

Kurzzeitpflege:

Um die Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen zu können, muss ein anerkannter Pflegegrad von 2 bis 5 vorliegen. Bei Pflegebedürftigen mit dem Pflegegrad 1 besteht kein Anspruch auf die Kurzzeitpflege (nach § 45 SGB XI steht Ihnen ein Betrag von 125,00 EUR im Monat zur Verfügung). Bei der Kurzzeitpflege kann man nur die Hälfte des Gesamtbetrages von 1.612,00 Euro in Anspruch nehmen, die andere Hälfte des Geldes liegt bei der Krankenkasse und kann von keinem verwendet werden. Dies gilt, wenn man sich die Kurzzeitpflege auszahlen lassen möchte, um sie privat für Häusliche Dienste zu benutzen, oder, wenn man sie zusammen mit der Verhinderungspflege für Pflegedienst ö. ä. nutzen möchte. Man kommt als Pflegeperson nur an den vollen Kurzzeitpflege Betrag von 1.612,00 Euro dran, wenn man durch das Geld in eine Pflegeeinrichtung geht.     

Seit dem 01.01.2016 können Pflegepersonen ohne einen bestätigten Pflegegrad, durch plötzlich auftretende Pflegebedürftigkeit und somit Überbrückung pflegerischer Versorgung, über die Übergangspflege eine Kurzzeitpflege beantragen.

Den Antrag für die Kurzzeitpflege erhält man über die entsprechenden Pflegekassen und bei den meisten auch online als Download. Größtenteils sind Sozialdienste von Krankenhäusern und Pflegeheimen etc. mit verschiedenen Anträgen eingedeckt.                                                                                     Der Antrag muss von der pflegebedürftigen Person oder von dessen Vertretungsberechtigten unterschrieben werden.

Guthaben:

Das Guthaben ist eine Ansammlung von nicht genutztem Entlastungsleitungsbetrag. Das Geld sammelt sich monatlich bei der Pflegekasse an und verfällt immer zum 30.06. des Folgejahres. Einen Anspruch auf einen Entlastungsbetrag, in Höhe von 125,00 EUR, hat man ab dem ersten Monat, indem man einen Pflegegrad hat.

Haben Sie einen Pflegegrad aber keine Leistungen in Anspruch genommen, so ist das angesammelte Geld bei Ihrer Pflegekasse. Sie können Ihr Guthaben ganz einfach telefonisch bei Ihrer Pflegekasse abfragen.
 Unsere Kunden unterschreiben eine Abtretungserklärung, durch die Sie uns eine Vollmacht erteilen, bei der Pflegekasse ihr Guthaben abfragen zu dürfen.

Ihnen gefällt vielleicht auch...