Datenschutzerklärung

Teilen Sie unsere Artikel:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Teilen Sie unsere Artikel:

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Datenschutzerklärung

Unsere Kunden und auch unsere Mitarbeiter müssen immer unsere Datenschutzerklärung unterschreiben, diese findet man immer unten auf der Abtretungserklärung oder liegt bei der Vertragsunterzeichnung mit dabei.
 Eine Datenschutzerklärung beschreibt, wie Daten von einer Organisation verarbeitet werden, das heißt, wie diese Daten gesammelt, genutzt und ob sie an Dritte weitergegeben werden. In vielen Fällen wird diese Datenschutzerklärung beispielsweise Bestandteil eines Vertrages oder der Einwilligung eines Betroffenen.  Häufig werden jedoch Daten verarbeitet, ohne dass ein Vertrag oder eine Einwilligung vorliegen. Darüber hinaus wird oft beschrieben, welche Maßnahmen die Organisation ergreift, um die Privatsphäre ihres Kunden oder Nutzers zu wahren. Wichtig ist die Datenschutzerklärung auch um Informationen mit den Pflegekassen unserer Kunden auszutauschen. Ohne diese dürfen keine Angaben weitergegeben werden.

Eine Datenschutzerklärung ist von einer datenschutzrechtlichen Einwilligung zu unterscheiden. Bei einer Datenschutzerklärung erläutert der Verantwortliche den Betroffenen, ob und wie er ihre Daten verarbeitet. Eine Einwilligung dient dagegen der Rechtfertigung einer Datenverarbeitung, die das Gesetz sonst nicht erlaubt, zum Beispiel die Zusendung von Werbe-E-Mails.

Nach wie vor ist wichtig, dass in der Datenschutzerklärung deutlich gemacht wird, dass man sorgfältig und verantwortungsvoll mit personenbezogenen Daten umgeht und darüber informiert, wie er mit diesen Daten umgeht, denn das ist der Sinn hinter dem Datenschutz. Das Bundesdatenschutzgesetz sieht bei einer schwerwiegenden Verletzung von Datenschutzvorschriften in bestimmten Fällen – im Gegensatz zu den Ordnungswidrigkeitstatbeständen des § 43 BDSG und der Sanktionierung mit Bußgeldern – in § 44 BDSG die Verhängung von Strafen vor. Konkret: Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahre oder eine Geldstrafe. Strafbar macht sich nach § 44 BDSG, wer eine in § 43 Abs. 2 BDSG bezeichnete vorsätzliche Handlung gegen Entgelt oder in der Absicht, sich oder einen anderen zu bereichern oder einen anderen zu schädigen, begeht.

Jeder Betroffene muss die Möglichkeit haben, zu erfahren …

wer seine Daten verarbeitet;

zu welchen Zwecken seine Daten verarbeitet werden;

ob und wie er ein Widerspruchsrecht ausüben kann und

ob er der Verarbeitung der Daten zustimmt oder lieber nicht

Ihnen gefällt vielleicht auch...

Entlastung pflegender Angehöriger: Eine menschliche und fachlich gute Pflege Ihrer Liebsten muss kein Vermögen kosten. Jetzt beraten lassen von der Agentur für Haushaltshilfe!
Unternehmungen

Die Agentur für Haushaltshilfe bietet Ihren Kunden Alltagsbetreuung nach eigenen